Kontakt


Zimmererinnung Dresden
Reicker Straße 9
01219 Dresden


Tel:+49 351 28592-0
Fax:+49 351 28592-14






Willkommen bei der Zimmererinnung Dresden





 Zimmererinnung Dresden




Aktuelles



Handwerkliches Geschick trifft universitären Tanz


Der Maibaum auf dem Dresdner Altmarkt, am 29. April 2017, ab 11:00 Uhr


Das zünftige Maibaumstellen zu Beginn des Dresdner Frühjahrsmarktes geht dieses Jahr in die vierte Runde.


Zimmerleute aus der Umgebung von Dresden, Chemnitz, Leipzig und Nordrhein-Westfalen treffen sich am letzten Aprilwochenende in Dresden. Am Freitag, dem 28.04.2017 wird das Treffen der Zimmermeister und Holzbauunternehmer im Dresdner Schießhaus von vielfältigen Fachvorträgen geprägt sein. Nach einer Stadtführung, auf den Spuren des Ratszimmermeisters George Bähr, klingt der Abend bei einem gemeinsamen Abendessen aus.


Am Samstag, dem 29.04.2017 werden die Zimmerer traditionell ab 11:00 Uhr den Maibaum richten. Alle Zimmerer und Holzbauunternehmer sind dazu recht herzlich eingeladen. Nach dem der ca. 22 m hohe Maibaum in den Himmel ragt, übergeben die Zimmerer den Tänzerinnen und Tänzern der TU Dresden die grün-weißen Seidenbänder, um den Maientanz zu eröffnen. Mit einem zünftigen Zimmererklatsch und dem Anstich eines Augustiner-Holzfasses verabschieden sich die Zimmerer vom Dresdner Altmarkt und spazieren gemeinsam zum Schießhaus Dresden.


Dresdens Oberbürgermeister, Herr Dirk Hilbert, wird gegen 16:00 Uhr den Schlüssel des historischen Schießhauses an die Verbände des westfälischen Zimmerer und Holzbaugewerbes übergeben, das fortan Zentrum für die Zimmerer und Holzbauunternehmer Sachsens sein wird.


Anschließend feiern die westfälischen und sächsischen Zimmerer ein Familienfest auf dem weitläufigen Gartengrundstück des Schießhauses mit den geladenen Gästen und deren Familien.


 


Innungsausflug 2017


Sehr geehrte Firma STEICO,
sehr geehrte Kollegen Zimmerer und Holzbauunternehmer,

einen großen Dank an Michael und Jens von der Firma STEICO für die Organisation und natürlich auch der Firma STEICO für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Freitag, den 24.02.2017 sind wir von Dresden-Klotzsche aus gestartet und unsere erste Station war der Braunkohletagebau Welzow. Die Eindrücke von Weite und Dimensionen lassen sich weder beschreiben, noch auf den Bildern erahnen. Man muss es einfach mal gesehen haben, wie das schwarze Gold der DDR gefördert wurde und immer noch eine unverzichtbare Energiequelle für unseren Energiemix darstellt. Nach einer zünftigen Bergmannsvesper im Landgut Geisendorf ging es weiter nach Polen.

Schon am Freitag schauten wir uns Teile des sogenannten Ostwalles an, konkret eine Stahl/Holzbrücke, die unter der Fahrbahn versenkt werden kann und theoretisch bis heute funktioniert.

Vorbei an der 32 Meter hohen Christus-König-Statue in Swiebodzin fuhren wir ins Sporthotel nach Wronki. Die durch unsere Anwesenheit überraschte Hotelküche zauberte für uns 30 Leute ein Abendessen und wir beschlossen den langen Abend polnisch, natürlich mit Wodka.

Der Samstag begann früh mit der Werksführung bei der Firma STEICO. Auch hier waren wir von der Dimension des ca. 53 ha umfassendes Geländes überrascht und schauten uns Europas größtes integriertes Werk zur Herstellung von Holzfaser-Dämmstoffen an. Von Trocken- und Nassverfahren in der Holzfaserherstellung bis hin zur Werkstoffprüfung der Stegträger STEICOwall und  STEICOjoist konnten wir uns informieren. Vielen Dank auch hier für die sehr interessanten Einblicke in die Produktion von STEICO.

Nach dem Mittag bei STEICO fuhr uns unser netter Busfahrer der Firma Gendritzki nach Posnan. Hier in der schönen kleinen Altstadt erlebten wir eine kulinarische Stadtführung mit viel Wissenswertem über die Essgewohnheiten der Einwohner Posnans, über die Geschichte der Stadt und wir speisten dabei wirklich fürstlich.

Auf der Rücktour am Sonntag besichtigten wir eine Bunkeranlage des 1934 - 1938 entstandenen Ostwalles. Hier konnten wir uns von der Größe und Technik des letztlich sinnlosen Verteidigungswalles einen Eindruck verschaffen. Nach den kalten Bunkergängen wurden wir auf dem liebevoll gestalteten Bauernhof in Miedzyrzecz mit leckeren Speisen verwöhnt. Aufgewärmt und gestärkt konnten wir so den Heimweg nach Dresden antreten.

Vielen Dank an alle, die mit waren. Wir sehen uns zur nächsten Innungsversammlung oder spätestens zum Maibaumstellen auf dem Dresdner Altmarkt.




KarriereStart 2017


Zimmererinnung Dresden war das erste Mal auf dieser Messe vertreten. 


Das zunehmende Interesse für eine Lehre als Zimmerer ist ein Zeichen dafür, dass unser Auftritt erfolgreich war.


Gelernt haben wir auch, wenn die Jugendlichen eine Lehre auf dem Bau wollen, dann meist in unserem Gewerk.


An diese Stellen möchten wir ein herzliches „Dankeschön“ an alle Helfer und Unterstützer sagen! Ohne Eure Hilfe wäre die Umsetzung des Projektes nicht möglich gewesen.